Skip to main content

Drei Tage Photokina – einer Messe die keine Messe ist

Ich habe mir die Photokina an drei Tagen gegeben, wobei es im Nachhinein sogar schade ist, dass ich die anderen Tage leider keine Zeit hatte.
Warum die Photokina meiner Meinung nach keine Messe mehr ist ? Das sollte nicht wertend gemeint sein, aber die Messe hat sich verändert, negativ wie auch positiv.

Alte Messe

Die Zeiten wo Produkte exklusiv auf der Photokina vorgesstellt wurden sind spätestens seid der letzten Photokina vorbei. Diesmal empfand ich es aber als noch schlimmer. Die ganzen Neuerungen waren vorher fast komplett bekannt. Viele Produkte werden inzwischen nicht mehr zur Photokina sonder zu anderen Messen oder zeitlich versetzt vorgestellt. Das mag zwar für das Marketing gut sein, aber für das Erlebnis auf einer Messe ist das eher ernüchternd.

Dass einige Hersteller das scheinbar genau so sehen erklärt auf jeden Fall, warum es diesmal etliche Stände mit Interaktion und Aktivitäten gab.
Wobei es dabei leider meist nicht um die Fotografie ging, sonder ehr um irgendein Social Media Gedöns.

Wo man noch vor einigen Jahren von Miniaturländern über Blumenwelten zu Modelscharen sich durchfotografieren und vor allem durchtesten konnte, konnte man diesmal ganze viele tolle Fotos in Handyqualität auf Twitter und co hochladen.
 Jeder zweite Hersteller besitzt inzwischen eine Cloud mit ganz tollen Upload Möglichkeiten auf alle Social Media Kanäle (Ernsthaft ?!).
Da stellt sich mir die Frage, welcher “Profi” nutzt wirklich solche halbgahren Cloudlösungen?
Die Separation zwischen Fachbesuchern und Endkunden war diesmal deutlicher denn je zu spüren. Während einige Firmen nicht einmal einen Katalog ohne Visitenkarte rausrücken hat man bei anderen das Gefühl die Profiprodukte wären nur ein Anhängsel die man ausstellen musste. 
Auf der anderen Seite wurde aber auch vermeintliche Profiprodukte wie eine Sau durch das mediale Fotocommunity Dorf getrieben, die man sich besser hätte sparen sollen.
 Nun aber genug mit dem Bashing, denn so enttäuscht ich über einige Entwicklungen war, so mehr habe ich mich über andere Entwicklungen gefreut.

Neue Convention

Diese Photokina war die Messe mit den meisten Workshops und Shows, was ich persönlich super fand.
 Zum Teil hatte man das Gefühl, man wäre auf den “Foto” VideoDays wo man seine YouTube Stars trifft, nur ohne kreischende Mädels. Neben den Klassikern wie Photoshop oder Profi Live Shootings zum mitknipsen (habe allerdings bewusste keine Kamera mitgenommen) gab es diesmal auch Workshops zur Selbstständigkeit, Eigenwerbung, Viralität etc. die eine wirkliche Bereicherung waren.

Hiervon würde ich mir zur nächsten Photokina noch viel mehr wünschen, was allerdings kaum noch geht. Im Vorfeld hätte ich mir gewünscht, dass man alle Showpläne zentral hätte einsehen können, so musste man die Hersteller- und Fotografenseiten abgeklappert um seinen persönlichen Photokina Plan zu erstellen.
Apropo zentral, die App zu der Messe fand ich dieses mal super. Habe mir im vorhinein meine Favoriten rausgesucht und dann nach Hallen sortiert, so wusste ich sofort auf was ich in der nächsten Halle achten sollte.

Insgesamt fand ich die Messe auf jeden Fall super (und das obwohl es hinterher keine Schnapper gab :/ ) und fand es nur schade, dass ich nicht noch mehr Live Shows mitnehmen konnte.
Freu mich schon auf das nächste mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: